Weltverändernde Unternehmen können aus Bitcoin Method entstehen

Mark Cuban glaubt, dass es unvermeidlich ist, dass bestimmte Krypto- und DeFi-Organisationen ihren Status als „weltverändernde“ Unternehmen verdienen werden – in ein oder zwei Jahrzehnten.

Der Milliardär und Shark-Tank-Star hat einen enthusiastischen Blogbeitrag über Bitcoin Method verfasst, in dem er die Tugenden von DeFi preist und die Wettbewerbsvorteile gegenüber den herkömmlichen stationären Geschäften darlegt.

Bitcoin Method erklärt

„Krypto ist brutal wettbewerbsfähig. Aber in Krypto gegen traditionelle, zentralisierte Unternehmen, alle anderen Dinge sind gleich, ich nehme Krypto jedes Mal.“

„Während der Pandemie habe ich eine Zoom-Rede nach der anderen gehalten und darüber gesprochen, dass wir, wenn wir in 10-20 Jahren auf die Pandemie zurückblicken, sehen werden, dass in den Jahren 2020 und 2021 weltverändernde Unternehmen gegründet worden sind. Unter diesen Unternehmen ist es bereits eine Gewissheit, dass De-Fi und andere Krypto-Organisationen an oder nahe der Spitze der Liste sein werden.“

Der Besitzer der Dallas Mavericks merkt an, dass De-Fi-Organisationen von Natur aus nicht so viel Kapital benötigen wie herkömmliche Unternehmen, um sich zu gründen und zu betreiben. Token ermöglichen es ihnen, ihre Kosten über ein dezentrales Netzwerk zu verteilen, was das Fundraising-Spiel verändert und die finanzielle Landschaft verändert. Cuban sagt, „Es gibt eine Menge von Finanzinstituten, die besorgt sein sollten“ als Ergebnis.

Er merkt auch an, dass DeFi-Organisationen weniger wahrscheinlich von Gewinnmotiven korrumpiert werden.

„Ihre Mission ist nicht, Gewinne zu maximieren, weil in fast jeder Krypto-basierte Organisation, sie sind dezentralisiert. Jeder Token ist gleich geschaffen. Egal, wer ihn besitzt. Und jeder Token-Besitzer darf sich an der Gemeinschaft beteiligen. Ja, größere Besitzer bekommen mehr Stimmen, aber es gibt nicht mehrere Klassen von Token. Es gibt keine VCs oder Gründer, deren Token eine bevorzugte Behandlung erhalten, wie bei Aktien.“

Cuban sagt jedoch, dass er besorgt ist über die Herangehensweise, die US-Regulierungsbehörden und Politiker bisher gegenüber Krypto und DeFi eingenommen haben.

„Ein Ort, an dem diese Organisationen SEHR UNTERSCHIEDLICH sind, ist, dass sie nicht in den USA ansässig sind und sie sind keine Unternehmen. They are foundations. Sie sind dezentralisiert in ihrer Führung. NIEMAND besitzt die Mehrheitskontrolle (obwohl die Gründer sicherlich einen erheblichen Einfluss haben). Das liegt nicht nur am Ethos der Dezentralen Autonomen Organisationen (DAOs), sondern auch an der ABSOLUTEN DUMMHEIT unserer Regulierungsbehörden, die einige der einflussreichsten und innovativsten Unternehmer dieser Generation ins Ausland zwingen, um ihre Geschäfte zu führen…

Im Gegensatz zu den frühen Tagen des Internets, wo wir Innovationen und Unternehmer gefördert und unterstützt haben, sehen wir jetzt schon, wie unsere Politiker auf die Innovationen, die Krypto fördert, sche***en. Hoffentlich ändert sich das schnell, sonst verlieren wir den nächsten großen Wachstumsmotor, den dieses Land braucht.“