Posted on

Pauschales Verbot des Krypto-Handels in Indien droht

Indien war schon immer sehr gegen die Kryptotechnik, da die Reserve Bank of India (RBI) ein generelles Verbot ausgesprochen hatte, bevor es vom Obersten Gerichtshof des Landes aufgehoben wurde. Nun strebt das Land die Einführung eines neuen Gesetzes an, eines Gesetzes, das sich dem Verbot von Krypto-Währungen laut Bitcoin Circuit widmet. Dies ist ironischerweise darauf zurückzuführen, dass der Oberste Gerichtshof das Verbot der RBI aufgehoben hat, da ein Rechtsrahmen viel mehr Durchhaltevermögen haben wird.

Entweder Geldbußen oder Gefängniszeit

In einem Bericht von Bloomberg wurde ausführlich dargelegt, wie sich die Regierung auf einen zuvor ausgearbeiteten Gesetzentwurf stützen will, der alle Formen von Kryptogeschäften innerhalb des Landes verbietet. Jeder, der in Indien mit Kryptogeld erwischt wird, könnte im Falle der Verabschiedung dieses Gesetzes mit einer saftigen Geldstrafe oder sogar mit bis zu zehn Jahren Gefängnis bestraft werden.

Diejenigen, die mit der Entwicklung vertraut sind, haben der Presse mitgeteilt, dass der Gesetzentwurf zunächst im Bundeskabinett beraten wird. Von dort soll er kurz darauf an das Parlament weitergeleitet werden.

Der Versuch, die Situation zu retten

Wie man sich vorstellen kann, haben die Teilnehmer am Krypto-Raum Indiens nur Enttäuschung darüber zum Ausdruck zu bringen. Die in Indien ansässige Krypto-Gemeinschaft hatte auf Vorschriften gehofft, nicht auf ein völliges Verbot, und muss sich nun damit auseinandersetzen, wie ihr neuer Markt bald zerbröckeln wird.

BIS-Umfrage deutet auf positive Aussichten für sich entwickelnde Volkswirtschaften hin, die Kryptos ausgeben

Dieser Schritt erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem der Kryptogeldumtausch des Landes noch in den Kinderschuhen steckt. Dies wiederum ist in erster Linie auf die Unsicherheiten bei den Vorschriften zurückzuführen. Dennoch gibt es einige wenige lokale Akteure, die auf einen globalen Markt wetten, auch wenn die meisten ihrer Konkurrenten ihren Betrieb bereits eingestellt haben. Es ist ein mutiger Schritt, in einer so unsicheren Zeit zu überleben, wobei diejenigen, die bereit sind, sich daran zu beteiligen, nach verschiedenen Optionen suchen, darunter Derivate, Krypto-to-Crypto und P2P-Produkte.

Indiens Anti-Crypto-Geschichte

Hier kommen einige interessante Formalitäten und Bestimmungen. Weder die Regierung noch die Reserve Bank of India haben zwar irgendwelche Einschränkungen bezüglich P2P-Transaktionen gemacht, aber sie verbieten die Verwendung von Kryptographie insgesamt.

Die indische Regierung hat sich unerbittlich gegen Krypto-Währungen laut Bitcoin Circuit gewehrt und die breite Öffentlichkeit häufig gewarnt, von Investitionen in Krypto-Transaktionen abzusehen. Die Regierung hat sie mit Schneeballsystemen verglichen und versucht, die Menschen von den ungewöhnlich hohen Gewinnen abzuschrecken, die ein Investor am Anfang erzielen kann.

Was unweigerlich passieren wird, bleibt abzuwarten, aber es scheint, dass ein Kapitel in der Geschichte Indiens zu Ende geht, wenn auch mit großer Enttäuschung von Seiten Außenstehender.